Test je ook mee?
Wij werken aan een nieuwe lay-out.
Vanaf 2 april is deze beschikbaar. Wil je de nieuwe lay-out alvast gebruiken?
Test nu mee en laat ons weten wat je er van vindt!
Ik doe mee! Liever niet
Menu

Buurtverhalen

Hieronder staan alle verhalen of blogs die je buurtgenoten op de site plaatsten. Ze zijn blij met jouw reactie!

2019 2018 2017 2016
Pagina's (1): 1
Titel Omschrijving
Zyfflich. Mit einem Jugendgottesdienstwurden am vergangenen Sonntag dieFeierlichkeiten zum 1000-jährigenJubiläum der Zyfflicher Kirche im2017 eröffnet. Neben vielenEhrengästen war auch WeihbischofWilfried Theising zu Gast in Zyfflich.Vom 11. Dezember 2016 bis zum 17.Dezember 2017 wird das 1000-jährigeJubiläum gefeiert. Das Motto lautet:„Kreuzfidel – ein Jahrtausend SanktMartin Zyfflich“. Die vielenVeranstaltungen im Jubiläumsjahr findenSie unter www.kranenburg.de.Einladung Pfarrer Christoph Scholten:Liebe Schwestern und Brüder,„Sehr herzlich lade ich Sie und Euch zuden Gottesdiensten undVeranstaltungen ein, mitdenen wir unter dem Leitwort„kreuzfidel - ein jahrtausendst. martin zyfflich" unserJubiläum feiern. „Fidel"bedeutet nicht nur „froh", sondernauch „treu" und „gläubig".Ein Jahrtausend habenMenschen in Zyfflich denGlauben an den dreifaltigenGott, an die Menschwerdungseines Sohnes und an dieAuferstehung desGekreuzigten bezeugt und dieFreude am Glauben weitergegeben -von 1017 an, als dasAtlantenkapitellund die Säulen, vermutlichals „Recyclingprodukte" ausKöln, nach Zyfflich gebracht wurden,bis heute. Ich wünsche uns imJubiläumsjahr und darüber hinaus, dasswir wie die Menschen, die vor unsgelebt und geglaubt haben, „Freudeund Hoffnung, Trauer und Angst"miteinander teilen und immer neu dieErfahrung machen, zu der uns derSchriftzug über unserem Turmportaleinlädt: „Leben, Heil, Ruhe werdenhier gegeben" - wenn das kein Grundist, „kreuzfidel ein jahrtausend st. martinzyfflich" zu feiern.“
Heute war der Nikolaus in unserer Dorfscheune. Eine tolle Vereins- übergreifende Veranstaltung.Danke an alle Organisatoren und Helfer für diesen schönen Nachmittag.
Kranenburger PFARRBRIEF Nr. 4Advents- und Weihnachtszeit 2016 aus den katholischen PfarreienST. PETER U. PAUL, KRANENBURGST. BONIFATIUS, NIELST. JOHANNES BAPTIST, WYLERST. MARTIN, ZYFFLICH- Neues, Altes, Termine ab Dezember 2016 (... hier den Pfarrbrief lesen >>>)Liebe Schwestern und Brüder,im Rahmen meiner Heilig-Land Pilgerfahrt habe ich mich am 19. Oktober bei meinem Besuch in Bethlehem schon auf das Friedenslicht und auf Weihnachten gefreut. Der Advent möchte in uns allen die Erwartung und die Vorfreude wecken.Ich lade Sie und Euch sehr herzlich zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen in der Zeit vom 25. November 2016 bis zum Sonntag, 8. Januar 2017 ein – vom „Lebendigen Adventskalender“ und Adventsbasar bis hin zum Neujahrsempfang und zur Sternsingeraktion!Neben einigen Rückblicken geht es in diesem Pfarrbrief u.a. um den „lokalen Pastoralplan“, der unter dem niederländischen Leitwort „gastvrijheid“ steht. Im Rahmen eines Ausblickes verweisen wir auf den Flyer zum Jubiläum unserer ältesten Pfarrkirche – „kreuzfidel – ein jahrtausend st. martin zyfflich“.Ich wünsche allen eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Neue Jahr 2017Ihr und Euer Pastor Christoph ScholtenKranenburg, Allerheiligen 2016
Die Buurtverbinder von MIENTHUUS.de entwickelten im Training ihre eigene Vision des Zukunftsdorfes. Im Mittelpunkt stand für sie das Miteinander der Menschen im Dorf in Kombination mit der Nutzung von Möglichkeiten der Digitalisierung sowie die vermehrte, eigene Nutzung innovativer Techniken.Wichtig war den Buurtverbindern, dass Menschen aktiv ihre sozialen Fertigkeiten „beischulen“ müssten. Gerade im sozialen Miteinander sahen sie nämlich durch alle Generationen hinweg zunehmend Mankos. Das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung ist eben nicht selbstredend. Je mehr die Menschen darauf angewiesen seien, das Internet als Kommunikations- und Kontaktmedium einzusetzen, umso wichtiger wäre es, den „Offline-Kontakt“ nicht aus den Augen zu verlieren.Die Eckpunkte ihres Zukunftsdorfes:Mehr miteinander! Nicht nur jeder nur für sich selbst sorgen, auch auf den anderen, den Nachbarn schauen, sich umeinander kümmern - nicht mehr HABEN, dafür mehr SEINDas Leben der Interkulturalität in der Grenzregion ausbauen!unbedingt noch m e h r grenzüberschreitende Freundschaften UND diejenigen, die vorhanden sind, mit Bedacht pflegen! (wir nehmen diese Freundschaften oft viel zu selbstverständlich und sind uns nicht bewusst darüber, wie wichtig diese Freundschaften für uns sind)Sprachhindernisse überwinden, denn die sind (wieder verstärkt!) Thema in der GrenzregionMehr deutsch-niederländische Aktivitäten: Das, was da ist, darstellen und neue Aktivitäten entwickeln, z.B. viel mehr deutsch-niederländische Sportaktivitäten wie Hockey, Basketball, gemeinsame Radtouren …, hier vor allen Dingen auch viel mehr attraktive Angebote für Jüngere (Niederländer) anbieten (denn die wechseln oft in attraktiver anmutende Sportangebote über die Grenze in die Niederlande)Unbedingt mehr voneinander Lernen (D>NL, NL>D), so können wir unser gewachsenes Know-how besser nutzen - und: "man muss das Rad nicht immer wieder neu erfinden"Die Kultur der Region für jeden sichtbar darstellen und damit auch erlebbar machen, denn wir haben hier in unserer Region viel zu bieten, Wert legen auf das, was wir (u.a. auch nach dem Krieg wieder) miteinander aufgebaut haben!Digitalisierung und Technik aktiv als Unterstützung einsetzen / als Chance nutzen: Facebook und WhatsApp-Gebrauch noch interaktiver nutzen können > Drones könnten Medikamente oder auch den Einkauf vorbeibringenVerbesserung der Hilfestellungen und Unterstützungsmöglichkeiten z.B. für Senioren – hier wird in den Dörfern ein großes Manko empfunden, insbesondere schnelle zur Verfügung stehende Hilfestellungen fehlen (Hilfeinfrastruktur, Verbindung der verschiedenen "helfenden Hände" muss besser werden), StichwortDie Buurtverbinder hoffen, dass der Online-Dorfplatz dazu beiträgt, ihre Zukunftsvision des Online-Dorfplatzes zu verwirklichen. Gemeinsam wollen sie jetzt an der Verwirklichung ihrer Zukunftsvision bauen.
Zyfflich: Dorfscheune | Beim ausverkauften Woodstock in Zyfflich am 3.Juni fühlte man sich in die Zeit des legendären Festivals zurückversetzt. Nicht nur die Bands boten Musikgenuss vom Feinsten, auch die über 1000 Zuschauer sorgten in entsprechenden Outfits mit wallenden Kleidern, bunten Tüchern und viel Blumenschmuck für das richtige Flower-Power-Feeling. Damit niemand ungeschmückt auf das Gelände musste, erhielt jeder direkt am Einlass einen Blumenkranz umgehängt. Sowohl die Dorfscheune wie auch das große Zelt füllten sich schnell, als die ersten beiden Bands zu den Instrumenten griffen. Die Revolvers und Squonk machten den Anfang mit Musik, die in die Beine ging. Dank der tollen Organisation gab es keine großen Pausen, sodass The Stolling Rones und das Duo Tim Hardin sich nahtlos anschlossen. Der große Innenhof zwischen den Zelten lud zum Plaudern oder Treffen alter Bekannter ein, ein Essenszelt bot reichlich Sitzplätze und auch die Wellness kam nicht zu kurz - im Filmzelt konnte man sich nach dem anstrengenden Tanzen massieren lassen. Zum Schluss versetzte die Woodstook Tribute Band besonders mit den Songs von Janis Joplin die Zuschauer zurück in die Zeit der Blumenkinder, während in der Dorfscheune nach der Musik von Deep Purple gerockt wurde, originalgetreu gecovert von den Purple Strangers. Wer wollte, konnte auf einem angrenzenden Wiesengelände in Zelten oder im Wohnmobil übernachten und am nächsten Tag den Blues in Zyfflich miterleben.
Pagina's (1): 1