Mobilität


Besprechungsprotokoll Nr. 5, Teilprojekt „Mobilität“, 

Gegenstand des Treffens:
Erstes Treffen der Arbeitsgruppe,  Gruppenkonsensusbildung grundlegender Ziele,
Ideensammlung, SWOT Analyse >>>

Besprechungsprotokoll Nr. 5
Teilprojekt „Mobilität“

 
Projekt: Kranenburg (Historischer Ortskern)
 
Datum: 12.07.2017; 17:00 - 19:00
Ort:  Bäckerei Derks
Gegenstand des Treffens:  
Erstes Treffen der Arbeitsgruppe
- Gruppenkonsensusbildung grundlegender Ziele - Ideensammlung - SWOT Analyse
 
Teilnehmer:
Michael Thelosen Clemens Janßen Gertruda van Husen Bernd Landmann Gerd Derks
 
Hochschule Rhein-Waal:  
Felix Sohnrey Wissenschaftlicher Mitarbeiter KRAKE/“Starke Dörfer“ (HSRW) Barbara Arntz Projektkoordinatorin KRAKE/“Starke Dörfer“ (HSRW)
 
 
Inhalt  
 
Themen der Mobilität durch die Gemeinde zu Hauf bearbeitet aber die Wirkung war marginal.
 
Sichtbarkeit von Fahrrädern ist problematisch.
 
Sichtbare Trennung der Fahrbahn und des Fußgängerweges führt dazu, dass Autos annehmen immer Vorfahrt zu haben und wenig Rücksicht nehmen. - Alternativ: auf einer freien Fläche müsste man sich mehr abstimmen und mehr Rücksicht nehmen. Es wäre mehr individuelle Koordination zwischen den Verkehrsteilnehmern (VTN) notwendig
 
Es gab bereits einige Verbesserungen! Aber auch Verschlechterungen - Für Fahrräder - Der Bodenbelag
 
Unterschiedliche Hauseingänge und höhen der Stufen.  
 
Zuständigkeit:  - Beschilderung ist Sache des Kreises.  - Die Gemeinde müsste um Erlaubnis bitten, dass z.B. eine Verkehrsberuhigte Zone eingeführt wird
 
Vorschläge: - 5: Verkehrsberuhigte Zone: 10 Km/h - Problem: tlw. 60 Km/h Raser
 
Durchgangszahlen? Wie hoch ist das Verkehrsaufkommen in der Großen Straße? Ist zurück gegangen, aber hat sich nicht auf die Umgehungsstraße ausgelagert, sondern auf die „Vororte“.
 
ÖPNV wurde aus der Großen Straße ausgelagert. Aus Nimwegen hält er nicht im Ortskern.  
 
 - Belebung des Ortskerns
 - Verbesserung der (Verkehrs-) Sicherheit für Fahrräder und Fußgänger
 - Mehr miteinander im Verkehr: Sicherheitsgefühl für alle VTN
 - Fehlt noch etwas?
 
 
TOP 3 Ideen

 
Verkehrsstillegung - Poller Lösung mit Ausnahme für ÖPNV , Einsatzwagen, Lieferwagen…
 
Verkehrsberuhigung - 10 Km/h Geschwindigkeitsgrenze  - Fahrradzone einrichten? - Langsamerer Verkehr allgemein  - Weniger Regeln, mehr allgemeine Verantwortung - Soziale Kontrolle: Falschparker und Geschwindigkeitsübertreter ansprechen, wenn Sie sich falsch verhalten
 
Verkehrssicherheit - Fugen des Pflasters auffüllen (Testlauf auf kleiner Fläche) - Durch Verkehrsinseln oder andere Hindernisse die Durchfahrtsgeschwindigkeit begrenzen und einen Anreiz geben die Umgehungsstraße zu nutzen
 
Fahrradverkehr ausbauen - Fahrradrouten ausbauen - E-Bikes Stationen (aufladen und „Käfig“)
 
 Weitere Maßnahmen
 

Bestehende Konzepte, Umbaupläne und Gutachten von Herrn Steins in Erfahrung bringen
 
Verantwortliche, Termin
 
Hochschule Rhein-Waal
Ende September / Anfang Oktober
 
 
KRAKE – Wohn Community Kranenburg Protokoll Nr. 5
 
Besprechungsprotokoll  Seite 4 von 4 veröffentlicht am 07.07.2017
SWOT Analyse des IST Zustandes:
 
Intern Stärken Schwächen
Ortskern: - Optik (Pflaster) - Parkplätze vorhanden - Kurze Wege für Anwohner zum Supermarkt und in den Ortskern  - Bürgerbus (hält z.B. auf dem Marktplatz, mehr Haltestellen als NIAG Busse)
 
Kranenburg allgemein: - Viele ausgebaute Fahrradrouten, gute Anbindung (z.B. nach NL) - Fahrradverleih - Vier Ladestationen für E-Bikes - Viele Wanderrouten und –touristen und Pilgerwege - Landschaftliche Attraktivität (Reichswald) und gute Anbindung - Campingplatz Wohnmobile als Startpunkt für Ausflüge
 
- Durchgangsverkehr von PKW die nicht halten um etwas einzukaufen oder zu essen - Verkehrssicherheit mit Autos  - Verkehrssicherheit Bodenbelag  - ÖPNV Anbindung und Haltestelle (Anpassung an Züge Kleve) - Die Zugänge der Geschäfte mit Stufen - Fehlendes Fahrradwegekonzept in und um den Ortskern
 
 
Extern Chancen Risiken - Niederländische Kunden - Fahrradbegeisterung und Touristen (Fördertöpfe vorhanden) - Wandertouristen - „Sanftes Tourismus“ Gebiet (Kurzzeit Naherholung  - Geschwindigkeit von PKW´s - Zuständigkeit der Politik: Gemeinde und Kreis -  
 
Kombination der SWOT Analyse: …
 
Als Gruppensprecherin wurde Gertruda van Husen gewählt
 
Nächster Termin/-ort:  28.08.2017  17:00 – 19:00 Uhr  Bäckerei Derks
 
Verteiler:  Verteiler Projektgruppe Kranenburg über  
 
erstellt am 13.07.2017, Felix Sohnrey, Projekt KRAKE